Sport 24H Le Mans – Erstes Podium der Saison für das BMW Motorrad...

24H Le Mans – Erstes Podium der Saison für das BMW Motorrad World Endurance Team

54
BMW Motorrad Motorsport, FIM Endurance World Championship, 24 Heures Motos, Formula EWC. BMW Motorrad World Endurance Team, #37 BMW M 1000 RR, Markus Reiterberger (GER), Ilya Mikhalchik (UKR), Jérémy Guarnoni (FRA), Patrick Hobelsberger (GER).
BMW Motorrad Motorsport, FIM Endurance World Championship, 24 Heures Motos, Formula EWC. BMW Motorrad World Endurance Team, #37 BMW M 1000 RR, Markus Reiterberger (GER), Ilya Mikhalchik (UKR), Jérémy Guarnoni (FRA), Patrick Hobelsberger (GER). © BMW AG
Werbung

Erstes Podium der Saison für das BMW Motorrad World Endurance Team – Sieg bei Renndebüt für das neue Tecmas-MRP-BMW Racing Team Das BMW Motorrad World Endurance Team ist mit einer Podiumsplatzierung in die FIM Endurance World Championship 2023 (FIM EWC) gestartet. Beim Auftakt, den legendären 24 Stunden von Le Mans (FRA), belegten Markus Reiterberger (GER), Ilya Mikhalchik (UKR) und Jérémy Guarnoni (FRA) den dritten Rang. Es war gleichzeitig der erste Podestplatz für die neue #37 BMW M 1000 RR in ihrem ersten Rennen. Zudem sorgte Mikhalchik mit einer Zeit von 1:35,751 Minuten für die schnellste Rennrunde. In der Superstock-Klasse feierte das neu formierte Tecmas-MRP-BMW Racing Team mit dem Sieg das perfekte Debüt.

Nachdem im Qualifying schwierige, wechselhafte Bedingungen geherrscht hatten, ging das BMW Motorrad World Endurance Team vom achten Startplatz in das 24-Stunden-Rennen. Nach nur 90 Minuten lag die #37 BMW M 1000 RR auf dem zweiten Rang, und in den folgenden Stunden kämpften Reiterberger, Mikhalchik und Guarnoni an der Spitze um die Führung.

Tecmas-MRP-BMW Racing Team, #9 BMW M 1000 RR, Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER), Loïc Arbel (FRA), Maxime Bonnot (FRA).
Tecmas-MRP-BMW Racing Team, #9 BMW M 1000 RR, Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER), Loïc Arbel (FRA), Maxime Bonnot (FRA). © BMW AG
In der achten Rennstunde musste das BMW Motorrad World Endurance Team jedoch zunächst einen Rückschlag hinnehmen. Beim Überholen eines langsameren Fahrers geriet Mikhalchik ins Rutschen, und er musste mit beschädigtem Motorrad die Box ansteuern. Mit einer fantastischen Teamleistung reparierte die Mannschaft das Bike und schickte Mikhalchik nach nur siebeneinhalb Minuten zurück auf die Strecke. Von Platz sieben aus startete das Trio auf der #37 dann eine starke Aufholjagd.

Im weiteren Rennverlauf trotzte das BMW Motorrad World Endurance Team den schwierigen Bedingungen mit sehr kalten Temperaturen und Nebel am Morgen und machte Position um Position gut. Am frühen Sonntagvormittag, in der 19. Rennstunde, lag die #37 BMW M 1000 RR wieder auf Rang drei und damit auf Podiumskurs. Diese Position gaben Mikhalchik, Reiterberger und Guarnoni bis ins Ziel nicht mehr ab.

Im neu formierten Tecmas-MRP-BMW Racing Team pilotierten Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER) und Loïc Arbel (FRA) die #9 BMW M 1000 RR. Das von BMW Motorrad Motorsport unterstützte französische Team ging in der Superstock-Klasse von Startplatz zwei in sein erstes Rennen. Schon früh übernahm es die Führung in seiner Klasse und musste diese im weiteren Rennverlauf nur selten kurzzeitig wieder abgeben. So jubelte das Tecmas-MRP-BMW Racing Team gleich bei seinem Debüt über den Klassensieg. Im Gesamtklassement belegte das Team den hervorragenden achten Rang.

Tecmas-MRP-BMW Racing Team, #9 BMW M 1000 RR, Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER), Loïc Arbel (FRA), Maxime Bonnot (FRA).
Tecmas-MRP-BMW Racing Team, #9 BMW M 1000 RR, Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER), Loïc Arbel (FRA), Maxime Bonnot (FRA). © BMW AG
Das private Team LRP Poland (#90 BMW S 1000 RR) hatte am Sonntagvormittag einen unverschuldeten Sturz auf einer Ölspur, nahm das Rennen nach einer Reparaturpause aber wieder auf. Dominik Vincon (GER), Pepijn Bijsterbosch (NED) und Julian Puffe (GER) erreichten das Ziel auf dem 15. Gesamtrang und dem elften Rang der Formula-EWC-Klasse. Das Seigneur Motorsport Team Mont-Blanc belegte mit der #74 BMW S 1000 RR, pilotiert von William Wallart, Christophe Seigneur und Joachim Delaforce (alle FRA) den 29. Gesamtrang und den 17. Platz in der Superstock-Klasse.

Die zweite Rennveranstaltung der FIM EWC 2023 steht am 17./18. Juni auf dem Programm: die 24 HEURES SPA Motos in Spa-Francorchamps (BEL), bei denen das BMW Motorrad World Endurance Team im vergangenen Jahr seinen ersten Sieg in einem 24-Stunden-Rennen feierte.

Stimmen nach den 24 Stunden von Le Mans.

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Diese 24 Stunden von Le Mans haben wieder einmal alles geboten, was den Langstreckensport ausmacht: Action und Dramen. Auch das BMW Motorrad World Endurance Team hat hier in Le Mans Höhen und Tiefen erlebt, hat jedoch nie aufgegeben und verdient den dritten Platz auf dem Podium geholt. Herzlichen Glückwunsch an die Fahrer und das Team, die alles gegeben haben. Wir haben gezeigt, dass wir mit unserem Gesamtpaket um den Sieg kämpfen können. Unsere neue BMW M 1000 RR ist in ihrem ersten Rennen gelaufen wie ein Uhrwerk, die Performance war hervorragend, die schnellste Rennrunde zeigt ihren Speed, und es gab keinerlei technische Probleme. Das ist eine hervorragende Basis für die weiteren Saisonrennen. Ein großes Dankeschön an alle im BMW Motorrad World Endurance Team um Werner Daemen und bei BMW Motorrad Motorsport, die zu diesem erfolgreichen Debüt unseres neuen Langstreckenbikes beigetragen haben. Wir freuen uns auch sehr über den Sieg des Tecmas-MRP-BMW Racing Teams in der Superstock-Klasse – das war die perfekte Premiere für diese neu formierte Mannschaft. Gratulation an Arnaud Sassones Team!“

Werner Daemen, Teammanager BMW Motorrad World Endurance Team: „Wir sind sehr zufrieden. Es war unser Ziel, auf das Podium zu fahren, und das haben wir geschafft. Unsere neue BMW M 1000 RR war die ganze Woche über stark, schnell und zuverlässig, und es war großartig, ihr großes Potenzial in einen Podiumsplatz umzusetzen. Alle im Team haben einen herausragenden Job gemacht. Die Vorbereitung auf das Rennen und die Boxenstopps waren perfekt. Alle unsere Fahrer waren schnell und haben einmal mehr eine starke Performance gezeigt. Danke an alle im Team und bei BMW Motorrad Motorsport, die es möglich gemacht haben, dass wir stark in die Saison starten. Nun können wir es kaum erwarten, bei unserem Heimrennen in Spa-Francorchamps an den Start zu gehen.“

Markus Reiterberger: „Es ist klasse, mit einem Podium in Le Mans in die neue Saison zu starten. Es war ein sehr ereignisreiches Rennen, und dass wir am Ende mit einem Pokal nach Hause reisen, ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit des gesamten Teams. Unsere neue BMW M 1000 RR war schnell und super zu fahren. Vom achten Startplatz aus haben wir schon früh im Rennen um die Führung gekämpft. Das Bike lief problemlos, die Reifen haben gepasst, bei allen Bedingungen, die wir in Le Mans erlebt haben. Wie stark unser Paket ist haben wir gezeigt, als wir uns nach der Reparatur, die das Team superschnell erledigt hat, wieder nach vorn gearbeitet haben. Wir haben gezeigt, dass auch der Sieg möglich gewesen wäre, wenn der Crash nicht passiert wäre. Doch dies kann in einem so turbulenten Rennen wie diesem vorkommen. Insgesamt gibt es viele Punkte, die uns sehr zuversichtlich in die nächsten Rennen gehen lassen.“

Ilya Mikhalchik: „Ich bin happy, dass wir das Rennen auf dem Podium beendet haben. Ich hatte den unglücklichen Sturz, als ich mich einem langsameren Fahrer vor mir genähert habe. Ich habe die Front verloren, aber es ist mir gelungen, das Bike zurück zur box zu bringen. Das Team hat einen unglaublichen Job gemacht, es zu reparieren – ein großes Dankeschön dafür und sorry für meinen Fehler. Das Team hat es möglich gemacht, dass wir schnell wieder auf die Strecke zurückkehren, unsere Aufholjagd starten und das Podium holen konnten. Das neue Bike ist wirklich super zu fahren, und die Tatsache, dass ich die schnellste Rennrunde gefahren bin, stellt seinen Speed unter Beweis. Wir wissen, dass wir damit um den Sieg kämpfen können. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir ein starkes Paket aus Bike, Fahrern und Team haben. Nun gilt unsere ganze Konzentration Spa, ein Rennen, an das wir schöne Erinnerungen haben.“

Jérémy Guarnoni: „Wir sind sehr glücklich über dieses Ergebnis. Platz drei ist gut. Ich denke, dass wir die Pace haben, um zu gewinnen, aber 24 Stunden sind lang, und es ist sehr schwierig, keine Fehler zu machen. Von daher sind wir wirklich zufrieden. Das Bike war fantastisch, und die Reifen haben gut funktioniert. Die Mechaniker haben einen großartigen Job gemacht, als sie das Motorrad nach dem Sturz extrem schnell repariert haben. All das ist wirklich gut, und die Einstellung aller ist toll. Wir sind in der Meisterschaft nun recht gut platziert und freuen uns jetzt auf Spa. Wir wissen, dass wir dort sehr schnell sind.“

Arnaud Sassone, Teambesitzer Tecmas-MRP-BMW Racing Team: „Was für ein Start unseres Teams in seine erste volle Saison in der FIM EWC! Natürlich haben wir davon geträumt, gleich in Le Mans den Sieg in der Superstock-Klasse zu holen. Dass wir es nun tatsächlich geschafft haben, ist einfach fantastisch. Ich bin sehr stolz auf unsere Fahrer und unser Team, die alle Herausforderungen der 24 Stunden von Le Mans gemeistert und einen fehlerfreien Job abgeliefert haben. Wir haben gezeigt, welches Potenzial auch in der Superstock-Version der BMW M 1000 RR steckt. Ein großes Dankeschön an alle, die diesen Erfolg möglich gemacht haben: die Fahrer, das Team, MRP, BMW Motorrad Motorsport und alle unsere Partner. Nun freuen wir uns schon auf Spa-Francorchamps.“

Kenny Foray, Tecmas-MRP-BMW Racing Team: „Es war ein verrücktes Rennen, und ich denke, dass ich für uns alle drei spreche, wenn ich sage, dass es für uns ein sehr gutes Rennen war. Vielen Dank an das gesamte Team, das in den vergangenen Monaten so hart gearbeitet hat. Danke an meine Teamkollegen, die auch einen unglaublichen Job gemacht haben. Es ist fantastisch, dieses Rennen zu gewinnen. Es ist immer ein Ziel gewesen, und wir haben es geschafft. Das ist perfekt!“

Werbung