Sport 24 H von Le Mans – Porsche Penske Motorsport benennt Fahrerkader für...

24 H von Le Mans – Porsche Penske Motorsport benennt Fahrerkader für den dritten Werks 963

37
Porsche 963, Porsche Penske Motorsport
Porsche 963, Porsche Penske Motorsport WEC Prologue Sebring © Porsche AG
Werbung

Porsche Penske Motorsport benennt Fahrerkader für den dritten Werks-963 in Le Mans Tandy und Jaminet komplettieren Aufgebot in der Startnummer 75 in Le MansDas Werksteam Porsche Penske Motorsport hat das Fahreraufgebot für seinen dritten Porsche 963 bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans komplettiert. Neben dem Brasilianer Felipe Nasr werden der Brite Nick Tandy und Mathieu Jaminet aus Frankreich den Hybridprototypen mit der Startnummer 75 pilotieren. Werksfahrerkollege Matt Campbell aus Australien unterstützt das Team beim Highlight des Jahres als Ersatzfahrer.

Nick Tandy bringt die Erfahrung von bislang zehn Starts beim größten Langstreckenrennen der Welt mit. Der Brite feierte 2015 am Steuer des Porsche 919 Hybrid den Gesamtsieg. Für den Franzosen Mathieu Jaminet wird das Rennen im Juni der zweite Auftritt auf dem Circuit des 24 Heures. Der Lokalmatador absolvierte 2019 am Steuer des Porsche 911 RSR seine ersten Runden in Le Mans. Felipe Nasr, der bereits zum Nennschluss des 24-Stunden-Rennens als Fahrer der Startnummer 75 feststand, blickt auf bislang drei Einsätze an der Sarthe zurück.

Porsche 963, Porsche Penske Motorsport WEC Prologue Sebring
Porsche 963, Porsche Penske Motorsport WEC Prologue Sebring © Porsche AG
Am Steuer des rund 500 kW (680 PS) starken Porsche 963 mit der Startnummer 5 wechseln sich der Amerikaner Dane Cameron, Michael Christensen aus Dänemark und der Franzose Frédéric Makowiecki ab. Im Schwesterauto mit der Nummer 6 fahren Kévin Estre aus Frankreich, der Belgier Laurens Vanthoor sowie der dreimalige Le-Mans-Gesamtsieger André Lotterer aus Deutschland. Die Kundenmannschaft Hertz Team JOTA hat Werksfahrer António Félix da Costa aus Portugal, den Briten Will Stevens und Yifei Ye für die Startnummer 38 nominiert. Der Chinese ist der Förderpilot von Porsche Motorsport Asia-Pacific.

Die 24 Stunden von Le Mans wurden vor 100 Jahren erstmals in Frankreich ausgetragen. Die 91. Auflage findet am 10./11. Juni statt. Porsche trifft im Kampf um den Gesamtsieg in der neuen Hypercar-Klasse unter anderem auf die Konkurrenz durch Hersteller wie Ferrari, Cadillac, Toyota und Peugeot.

Werbung