Sport 12,21 Millionen sahen Vettel Sieg in Abu Dhabi

12,21 Millionen sahen Vettel Sieg in Abu Dhabi

360
Teilen

12,21 Millionen sahen Vettel Sieg in Abu Dhabi: Nach der Spannenden Qualifikation und die minimale Chance für Sebastian Vettel doch noch den WM- Titel zu gewinnen, wollten viele das spannendste Rennen der Formel 1 Geschichte im TV sehen. Und wie sich nun zeigt hat es sich gelohnt das Rennen anzuschauen. Deutschland hat den jüngsten Formel 1 Weltmeister aller Zeiten.
Knapp 12,21 Millionen Zuschauer haben am Sonntag den Sieg von Sebastian Vettel beim Grand-Prix-Finale in Abu Dhabi im Fernsehen verfolgt. Das teilte der Sender RTL am Montag mit. Der Spitzenwert entsprach dabei einem Marktanteil von 57,4 Prozent und wurde in dem Moment erzielt, als der 23-jährige Red-Bull-Pilot als Erster die Ziellinie in Abu Dhabi überquerte und sich damit zum jüngsten Formel-1-Weltmeister aller Zeiten krönte. Durchschnittlich saßen bei dem Saisonfinale 10,27 Millionen vor den Bildschirmen, der Marktanteil lag damit bei 52 Prozent (14- bis 49-Jährige: 51,3 Prozent). Als sich Sebastian Vettel bei der Siegerehrung unter Tränen huldigen ließ, hatten sogar 11,40 Millionen Zuschauer ihr TV-Gerät eingeschaltet.
RTL-Sportchef Manfred Loppe: „Sebastian Vettel hat der Königsklasse des Motorsports mit seiner fahrerischen Extraklasse, seiner Lebensfreude und seinem jugendlichen Charme einen einzigartigen Stempel aufgedrückt, der der sehr nachhaltig sein wird. Die Autonation Deutschland hat einen neuen Helden.“
Danach prasselten die Glückwünsche auf Sebastian Vettel nur so ein. Die hessische Kleinstadt Heppenheim hat Sebastian Vettel zu seinem Weltmeistertitel gratuliert. „Alle Heppenheimer sind sehr stolz und freuen sich mit Sebastian Vettel über diesen großartigen Erfolg, der in die Geschichtsbücher eingehen wird“, erklärte Bürgermeister Gerhard Herbert. Der 23-jährige Heppenheimer Vettel hatte am Sonntag beim Großen Preis von Abu Dhabi die WM-Spitze erobert und dem Spanier Fernando Alonso noch den sicher geglaubten Titel entrissen. In Heppenheim hatten mehr als 1.000 Fans den Triumph des berühmtesten Sohnes der Stadt beim Public Viewing verfolgt. Bislang ist allerdings noch unklar, wann Vettel, der inzwischen in der Schweiz wohnt, seine Heimatstadt besuchen wird. Der 23-jährige Red-Bull-Pilot wird am Montag zunächst von Abu Dhabi nach Salzburg reisen, wo das Team eine große Party veranstalten will. Am Dienstag steht dann ein Termin im Formel-1-Werk des Teams im britischen Milton Keynes an. Michael Schuhmacher hat sich den zahlreichen Gratulanten angeschlossen und Sebastian Vettel zu seinem Formel 1-WM-Sieg beglückwünscht. Auf seiner offiziellen Website sprach Schuhmacher von einem „großartigen Sieg“. Vettel habe das „super gut gemacht“. „Nachdem die Saison so gemischt verlaufen ist, hat er in den letzten Rennen so stark aufgetrumpft“, so der Mercedes GP-Pilot weiter. Ihre Glückwünsche hatten zuvor bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie die deutsche Nationalmannschaft im Namen von Bundestrainer Joachim Löw übermittelt. Schuhmacher, der bereits vor dem Start durch einen Dreher ausgefallen war, meinte, er selbst sei „absolut in Ordnung“. Der siebenfache WM-Titelträger war von der Linie abgekommen, wodurch sein Heck ins Schleudern gekommen war. Schuhmacher freut sich dennoch „auf das neue Jahr und den neuen Kampf.“
Auch von der Presse aus aller Welt gab es durchweg positives über den jüngsten Weltmeister zu berichten.(dts/nc)