Oscar 2017: Die wichtigsten Nominierungen- „La La Land“ führt Oscar-Nominierungen an

Oscar 2017: Die wichtigsten Nominierungen- „La La Land“ führt Oscar-Nominierungen an

130
TEILEN
Die Oscar-Nominierungen

Oscar 2017: Die wichtigsten Nominierungen- „La La Land“ führt Oscar-Nominierungen an: Am Dienstag wurden die Nominierungen für den Oscar 2017 bekannt gegeben. Der Musical-Film „La La Land“ hat dabei beste Chancen ordentlich abzuräumen. Die Oscars werden am 26. Februar verliehen.

Der Streifen mit Ryan Gosling und Emma Stone in den Hauptrollen darf sich in insgesamt 14 Kategorien über eine Oscar Nominierung freuen.

„La La Land“ wurde in der wichtigsten Kategorie als bester Film nominiert, darüber hinaus auch für das Drehbuch, den Schnitt, den Soundtrack und den besten Song.

Außerdem gab es Nominierungen für die Hauptdarsteller Ryan Gosling, Emma Stone und Regisseur Damien Chazelle.

Deutscher Film „Toni Erdmann“ nominiert

Die Tragikomödie „Toni Erdmann“ von Regisseurin Maren Ade ist einer von fünf Anwärtern in der Sparte „nicht-englischsprachiger Film“.


Die wichtigsten Nominierungen für den Oscar 2017 im Überblick

Bester Film

„Arrival“
Manchester by the Sea“
„Fences“
„La La Land“
„Hacksaw Ridge“
„Hell or High Water“
„Hidden Figures“
„Lion“
„Moonlight“

Bester Hauptdarsteller

Casey Affleck („Manchester by the Sea“)
Andrew Garfield (Hacksaw Ridge“)
Ryan Gosling („La La Land“)
Viggo Mortensen („Captain Fantastic“)
Denzel Washington („Fences“)

Beste Hauptdarstellerin

Isabelle Huppert („Elle“)
Emma Stone („La La Land“)
Meryl Streep („Florence Foster Jenkins“)
Ruth Negga („Loving“)
Natalie Portman („Jackie“)

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali („Moonlight“)
Jeff Bridges („Hell or High Water“)
Lucas Hedges („Manchester by the Sea“)
Dev Patel („Lion“)
Michael Shannon („Nocturnal Animals“)

Beste Nebendarstellerin

Viola Davis („Fences“)
Naomie Harris („Moonlight“)
Nicole Kidman („Lion“)
Octavia Spencer („Hidden Figures“)
Michelle Williams („Manchester by the Sea“)

Bester Regisseur

Denis Villeneuve („Arrival“)
Mel Gibson („Hacksaw Ridge“)
Damien Chazelle („La La Land“)
Kenneth Lonergan („Manchester by the Sea“)
Barry Jenkins („Moonlight“)

Bester nicht-englischsprachiger Film

„Land of Mine“ („Unter dem Sand“, Dänemark)
„A Man Called Ove“ („Ein Mann namens Ove“, Schweden)
„The Salesman“ (Iran)
„Tanna“ (Australien)
„Toni Erdmann“ (Deutschland)

Bester Animationsfilm

„Kubo – der tapfere Samurai“
„Moana“
„Mein Leben als Zucchini“
„Die Rote Schildkröte“
„Zootopia“

Bestes Original-Drehbuch

Taylor Sheridan („Hell or High Water“)
Damien Chazelle („La La Land“)
Yorgos Lanthimos & Efthimis Fillippou („The Lobster“)
Kenneth Lonergan („Manchester by the Sea“)
Mike Mills („20th Century Women“)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Eric Heisserer („Arrival“)
August Wilson („Fences“)
Allison Schroeder & Theodore Melfi („Hidden Figures“)
Luke Davis („Lion“)
Barry Jenkins („Moonlight“)

Beste Filmmusik

Mica Levi („Jackie“)
Justin Hurwitz („La La Land“)
Dustin O’Halloran und Hauschka („Lion“)
Nicholas Britell („Moonlight“)
Thomas Newman („Passengers“)

Bester Song

„Audition“ („La La Land“)
„Can’t Stop The Feeling“ („Trolls“)
„City Of Stars“ („La La Land“)
„The Empty Chair“ („Jim: The James Foley Story“)
„How Far I’ll Go“ („Moana“)

Beste Kamera

Greig Fraser („Lion“)
James Laxton („Moonlight“)
Rodrigo Prieto („Silence“)
Linus Sandgren („La La Land“)
Bradford Young („Arrival“)

Beste visuelle Effekte

„Deepwater Horizon“
„Doctor Strange“
„The Jungle Book“
„Kubo and the Two Strings“
„Rogue One: A Star Wars Story“