Loveparade: Eva Hermann erneut Statement – Todeszahl erhöht sich auf 20- Wer ist schuld an der Katastrophe?

Loveparade: Eva Hermann erneut Statement – Todeszahl erhöht sich auf 20- Wer ist schuld an der Katastrophe?
Es sollte eine ausgelassene Party werden für ungefähr 1,4 Millionen Raver, doch es wurde zu einem Alptraum. Nach der Massenpanik bei der “Loveparade” ist die Zahl der Todesopfer auf 20 gestiegen – am Abend (26.07.) erlag eine junge Frau im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Verantwortung will unterdessen aber immer noch niemand übernehmen – Veranstalter, Politiker, Polizei und die Stadt schieben die Schuld hin und her.
Rainer Schaller – Organisator der “Loveparade” sagte laut “ard.de”: “Die Einsatzleitung der Polizei hat die Anweisung gegeben, alle Schleusen vor dem westlichen Tunneleingang an der Düsseldorfer Straße zu öffnen.” Zuvor waren alle 16 Schleusen geschlossen gehalten worden, da eine Überfüllung der Veranstaltung abzusehen gewesen sei. Die Polizei hingegen gibt an, noch am Morgen vor der Tragödie das Sicherheitskonzept angezweifelt zu haben. Dennoch gab Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland das “Go” für die Veranstaltung.
Am Samstag (24.07.) war bei der “Loveparade” in Duisburg eine Massenpanik ausgebrochen. Noch ist nicht geklärt, wie es genau dazu kommen konnte. 20 Menschen starben, über 500 wurden verletzt.
Auch Eva Hermann gab wieder einmal ihren Senf dazu und meint dieses Unglück sei eine ?göttliche Strafe?. Sie verhöhnte die Opfer. Über diese skandalöse Äußerung von Ex-Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann konnten die Leute nur mit dem Kopf schütteln. Jetzt versucht sich Eva Hermann für diese verbalen Fehltritt zu entschuldigen.
?Einige junge Leute waren ärgerlich, weil sie die Menschen, die bei dem Unglück in Duisburg ums Leben kamen, durch einige meiner Worte diskriminiert sahen. Mir ist es wichtig, klarzustellen, dass dies nicht geschehen ist, sondern dass ich im Gegenteil in dem Artikel mein tiefstes Beileid ausgesprochen habe. Sollten sich dennoch vor allem Familienangehörige, Freunde und Solidargemeinschaften in ihrem Pietätsgefühl verletzt sehen, so tut mir dies aufrichtig leid.? (Express)
Entschuldigung hin oder her, der Mist wurde aber schon geschrieben und nun eine so Entschuldigung nachzuschicken reicht nicht aus. Sie hätte hier lieber mal nichts sagen oder schreiben sollen.

Kommentare (1)

Comments RSS Feed

  1. Autoblogger sagt:

    Also der Hermann sollte man echt mal den Mund verbieten. Für so etwas Geschmackloses hab ich kein Verständnis!


Mehr in Deutschland
Benzin und Diesel im Mai teuer wie nie

Die Spritspreise in Deutschland sind im Mai wieder kräftig gestiegen. Durchschnittlich kostete ein Liter Super sechs Cent mehr als im...

Schließen